Auswertung Umfrage zum Projekt DigDataZH

25.02.2019 - Mitteilung

Zurück zu Aktuell

Die Geschäftsstelle egovpartner führte in Kooperation mit der Leitung des Projekts DigDataZH eine Befragung in den Gemeinden (Politische Gemeinden, Schulgemeinden, Kirchgemeinden und Zweckverbände) durch. Erhoben wurde einerseits der Bedarf nach einer Lösung zur elektronischen Archivierung (DigDataZH) und anderseits den Bedarf an Dienstleistungen seitens der Gemeinden und Institutionen.

Die Umfrage richtete sich an alle Gemeinden und öffentlich-rechtliche Institutionen im Kanton Zürich. 122, davon 93 Politische Gemeinden, haben sich an der Online-Umfrage beteiligt.

Eine Mehrheit (80) erachtet das Projekt DigDataZH als notwendig, 41 sind sich unschlüssig und nur eine Rückmeldung beurteilt das Projekt als nicht notwendig.

Bei der Frage nach der geeignten Dienstleistungslösung, konnten die Gemeinden zwischen dem Basis-Angebot (Betreuung der elektronischen Informationsplattform durch internes Personal oder externer Anbieter), Angebot Plus (zuätzliche Unterstützung durch kantonale Fachperson) und dem Full-Service-Angebot (komplete Betreuung durch Fachperson aus dem Kanton) wählen. 34 Befragte sprechen sich für das Basis-Angebot aus, 33 bevorzugen das Full-Service-Angebot und 26 würden sich für das Angebot Plus entscheiden. Zuletzt sehen 29 Befragte derzeit keinen Bedarf an Dienstleistungen, insbesondere, weil die elektronische Informationsverwaltung bei ihnen mittelfristig noch kein Thema ist.
 

Bedarf Angebot DigDataZH

Gewählte Varianten DigDataZH

Zurück zu Aktuell