Richtfest für das dritte Gebäude des Staatsarchivs

22.10.2018 - Mitteilung

Zurück zu 2018

Seit dem Frühsommer 2017 sind die Arbeiten für das dritte Gebäude des Staatsarchivs auf dem Areal Irchel im Gang. Der Rohbau ist fast fertig. Am 1. November fand das Richtfest statt, zu dem alle Arbeiter eingeladen waren, die auf der Baustelle im Einsatz standen und stehen. Auftragnehmer und Bauherrschaft nutzen die Gelegenheit, allen für ihren Einsatz zu danken.

Schon vor Jahren war klar: Bis zirka 2019 reichen die Magazinkapazitäten des Staatsarchivs noch aus, dann braucht es wieder mehr Platz. Entsprechend wurde ein Bauprojekt lanciert, um die Aufnahmefähigkeit des kantonalen Archivs bis 2035 sicherzustellen. Denn trotz Digitalisierung: Der grösste Teil der Unterlagen, der heute ins Staatsarchiv kommt, stammt aus dem späten 20. und dem frühen 21. Jahrhundert – und ist damit immer noch analog. Und eine Digitalisierung dieser Originalakten auf Vorrat wäre viel zu teuer.1982 ging auf dem damals neu erschlossenen Irchel-Areal (ehemals Strickhof) Bau 1 des Staatsarchivs in Betrieb, der erste Archiv-Zweckbau des Kantons. Er bewährte sich gut, weshalb 2006 für Bau 2 das gleiche Konzeptzur Anwendung kam: vier Untergeschosse mit Magazinen, im Parterre Räumlichkeiten für das Publikum, insbesondere grosszügige Lesesäle und eine Bibliothek, und im ersten Obergeschoss Büros und Werkstätten. Für Bau 3 brauchte es in Bezug auf diese Anordnung keine Änderung. Die Untergeschosse bieten Platz für rund 16 Laufkilometer Akten. Im Parterre stehen für die Arbeit mit Originalakten Seminarräume und Büros zur Verfügung, zudem eine Cafeteria für das Publikum. Und im ersten Obergeschoss werden zusätzliche Räume für die Aktenerschliessung und für die Restaurierung / Konservierung realisiert. Der Innenausbau ist in vollem Gang. Budget und Zeitplan liegen im grünen Bereich. Die Übergabe des Werks ist für den Frühsommer 2019 geplant, der Bezug noch vor den Sommerferien – gerade noch rechtzeitig, bevor das letzte Magazin von Bau 2 gefüllt sein wird.

Zurück zu 2018