Jahresbericht des Staatsarchivs 2018 erschienen

09.04.2019 - Mitteilung

Zurück zu Mitteilungen

Im Frühling publiziert das Staatsarchiv jeweils seinen Jahresbericht, der umfassend informiert über dessen Tätigkeit.

Die Realisierung von Bau 3 machte 2018 entscheidende Fortschritte. Der Rohbau wurde vollendet und der Innenausbau mit Hochdruck vorangetrieben. Bis zu 100 Handwerkerinnen und Handwerker sorgen zurzeit dafür, dass Bau 3 im kommenden Mai übergeben, im Juni bezogen und am 5. Juli eröffnet werden kann.

Rund 900 Betroffene von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierungen wurden von den Kundendiensten begleitet bei der Suche nach Akten über ihre Vergangenheit. Gegen Ende 2018 konnten wir diese grosse Arbeit weitgehend abschliessen. Ebenfalls gegen Ende Jahr publizierten wir eine Untersuchung, die vier Aspekte der leidvollen Geschichte anhand von Zürcher Quellen beleuchtet.

Überlieferungsbildung, Aktenerschliessung und Beständeerhaltung arbeiteten weiterhin intensiv an der Übernahme, Erschliessung und Erhaltung der Unterlagen, für die wir verantwortlich sind. Beträchtliche Lärmimmissionen und Raumprovisorien erschwerten diese Arbeiten teilweise.

Entsprechend froh sind wir, ab dem Sommer die neue Infrastruktur nutzen zu können. Dank dessen und dank zusätzlichem Personal, das wir im Zeitraum 2019–2021 einstellen können, werden wir künftig in der Lage sein, unsere grossen Restanzen im nötigen Umfang abzubauen.

Die Abteilung Editionsprojekte wurde mit dem Abschluss mehrerer grosser Projekte auf den Jahreswechsel 2018/2019 umbenannt in «Nacherschliessung und Digitalisierung» und wird dafür sorgen, dass auch diejenigen Unterlagen, die sich schon lange in unserer Obhut befinden, den aktuellen Gewohnheiten entsprechend genutzt werden können.

Detaillierte Ausführungen zur Tätigkeit des Staatsarchivs finden sich im Jahresbericht 2018. Er kann als PDF-Dokument heruntergeladen oder in gedruckter Form bestellt werden unter der E-Mail-Adresse staatsarchivzh@ji.zh.ch.

Zurück zu Mitteilungen