Zürcher Ehedaten des 16.–18. Jahrhunderts online

11.07.2019 - Mitteilung

Zurück zu Mitteilungen

Ehebuch Kilchberg 1592-1593, E III 62.1

Für den Kanton Zürich sind in den Kirchenbüchern von der Reformation bis ins Jahr 1800 rund 300'000 Eheschliessungen überliefert. Das Staatsarchiv macht diese Daten, die auch ein Spiegel der frühneuzeitlichen Bevölkerung sind, für familiengeschichtliche Forschungen und für statistische Auswertungen online zugänglich.

In den Kirchenbüchern des Staatsarchivs Zürich sowie der Stadtarchive Winterthur und Zürich und einiger Kirchgemeindearchive im Kanton Thurgau sind die Eheschliessungen von 157 reformierten Kirchgemeinden des heutigen Kantons Zürich und einzelner Kirchgemeinden des Kantons Thurgau verzeichnet. Längst nicht überall setzt die Überlieferung bereits in der Zeit der Reformation ein, und auch später sind teilweise Verluste von Kirchenbüchern zu beklagen. Dennoch ist über die Eheschliessungen ein Grossteil der Zürcher Bevölkerung der Frühen Neuzeit fassbar, soweit sie das Erwachsenenalter erreichte.

Nach Abschluss einer grundlegenden Überarbeitung der ursprünglich in einer Datenbank erfassten Einträge durch Hans Ulrich Pfister stehen die Daten nun über verschiedene Kanäle in unterschiedlichen Formaten zur Verfügung:

Eine thematische Schnellsuche (Quickaccess) erlaubt vielfältige Abfragemöglichkeiten nach Personen, aber auch zur Verbreitung von Vornamen, gegebenenfalls eingeschränkt auf eine bestimmte Kirchgemeinde oder einen bestimmten Zeitraum. Daneben sind die Daten auch im Online-Archivkatalog verfügbar. PDF-Reports bieten die Daten in Listenform, geordnet nach Familienname der Männer bzw. der Frauen. Im CSV-Format sind die Ehedaten als OGD-Datensatz im Datenkatalog opendata.swiss verfügbar und insbesondere für statistische Auswertungen oder Visualisierungen frei nutzbar.

Zurück zu Mitteilungen