Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen

Waren Sie als Kind, Jugendliche/r oder Erwachsene/r von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen betroffen? Wurden Sie fremdplatziert?

Wir helfen Ihnen bei der Suche nach Akten über Ihre Vergangenheit. Wir kontaktieren für Sie die Behörden und Heime und versuchen, die noch vorhandenen Unterlagen zusammenzutragen. Die Suche nach Akten erweist sich erfahrungsgemäss als zeitaufwändig. Wir möchten Sie deshalb darauf hinweisen, dass es manchmal mehrere Wochen dauern kann, bis die nötigen Informationen zusammengetragen sind. Sobald wir die Unterlagen bei uns haben (oder wenn sich herausstellt, dass leider keine Unterlagen mehr vorhanden sind), werden wir Sie benachrichtigen. Sie können die Unterlagen dann bei uns im Staatsarchiv ansehen oder wir senden Ihnen auf Wunsch eine Kopie der wichtigen Dokumente zu.

Weitere Informationen zum Solidaritätsbeitrag finden Sie auf der Webseite des Bundesamtes für Justiz in Bern.